top of page

Für was ist Hanföl gut - und woher kommt es?

Ein nussiger Geschmack, besonders nach der Röstung, überzeugt in Sekunden vom Hanföl. Ohne das vorherige Anrösten setzen sich "grüne" Noten durch, die an Kräuter und frischen Salat erinnern, gemischt mit einem angenehmen Nussaroma. Ein echter Mehrwert in der Salatküche aber auch in Brot und anderem herzhaften Gebäck.

Hanföl

Herkunft Hanföl

Ehrlich gesagt, war ich erst skeptisch, was Hanf und dessen Anbau angeht. Bis ich einen Spitzenbetrieb in Baden-Württemberg entdeckt habe, der sich auf Hanf spezialisiert hat und mit einer Menge Expertise vorgeht. Die kleinen Körner lassen sich nicht nur ausgezeichnet pressen, sondern hinterlassen auch ein Mehl, das Broten und Müsli ein ganz spezielles Aroma und haufenweise Ballaststoffe verleiht. Im Frühjahr soll ein Besuch beim Erzeugerbetrieb stattfinden, dazu dann mehr.


Die gesundheitlichen Vorteile von Hanföl

Aber nicht nur das. Beim Hanföl liegen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren im Verhältnis von 1:3 vor. Das entspricht einem optimalen Verhältnis Omega 3 zu Omega 6, das zwischen 1:1 - 1:5 liegen sollte. Und was bedeutet das? Bei einer ausgewogenen Ernährung erstmal nicht besonders viel. Werden aber vermehrt Omega-6-Fettsäuren aufgenommen, wird das Gleichgewicht durcheinander gebracht. Das geschieht beispielsweise durch einen erhöhten Verzehr von Sonnenblumenöl, einigen Nüssen oder Geflügel. Die beiden Omega-Fettsäuren sollen nämlich gemeinsam für gesunde Blutgefäße sorgen. Die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren ist, vereinfacht gesagt, gefäßerweiternd, gerinnungshemmend und entzündungshemmend, während Omega-6-Fettsäuren gefäßverengend, gerinnungsfördernd und entzündungsfördernd wirken sollen. Im richtigen Verhältnis ergänzen Omega 3 und Omega 6 sich gegenseitig. Ein paar Studien dazu findet Ihr unten. Speziell zum Thema Fettsäuren findet Ihr hier bald im Nerdbereich mehr, denn es geht tiefer, als man erstmal meinen mag.


Spricht man über die Besonderheiten, sollte auch erwähnt sein, dass Hanföl eines der wenigen Nahrungsmittel ist, die Gamma-Linolensäure enthalten, welche eine wertvolle Omega-6-Fettsäure ist. Sie kommt in sonst kaum einem Lebensmittel vor und es gibt Hinweise auf gesundheitsfördernde Effekte. Die Studie von Susan Seargent unten geht darauf ein. Es wird allerdings betont, dass einiges an Forschung getätigt werden muss, um klare Ergebnisse zu erhalten.


Was ist wichtig bei Hanföl?

Die Produktion und der Ölertrag bestimmen am Ende die Qualität von Hanföl. Zwischen 30 bis 40 % Öl sind enthalten, der Rest ist hochwertiges Hanfmehl, das voller Proteine steckt. Die kleinen Körner lassen sich auch wunderbar rösten und somit geschmacklich noch einmal verbessern.


Da es hier aber in erster Linie um den Genuss geht und es kein weiterer Artikel zur tollen Wirkung von Hanföl sein soll, machen wir das Thema kurz und knapp: Hanföl schmeckt richtig lecker! Wenn dazu noch positive Effekte auf die Gesundheit kommen, ist das umso schöner.





Schmidt, E.B., Dyerberg, J. Omega-3 Fatty Acids. Drugs 47, 405–424 (1994).

Bäck, M. and Hansson, G.K. (2019), Omega-3 fatty acids, cardiovascular risk, and the resolution of inflammation. The FASEB Journal, 33: 1536-1539. https://doi.org/10.1096/fj.201802445R

Carracedo, M., Artiach, G., Arnardottir, H. et al. The resolution of inflammation through omega-3 fatty acids in atherosclerosis, intimal hyperplasia, and vascular calcification. Semin Immunopathol41, 757–766 (2019). https://doi.org/10.1007/s00281-019-00767-y

Sneh Punia, Kawaljit Singh Sandhu, Anil Kumar Siroha, Sanju Bala Dhull, Omega 3-metabolism, absorption, bioavailability and health benefits–A review, PharmaNutrition, Volume 10, 2019, 100162, ISSN 2213-4344, https://doi.org/10.1016/j.phanu.2019.100162.

Susan Sergeant, Elaheh Rahbar, Floyd H. Chilton, Gamma-linolenic acid, Dihommo-gamma linolenic, Eicosanoids and Inflammatory Processes, European Journal of Pharmacology, Volume 785, 2016, Pages 77-86, ISSN 0014-2999, https://doi.org/10.1016/j.ejphar.2016.04.020.


bottom of page