top of page

Wenn die Bären die Höhle verlassen, ist es Zeit für ein frisches Bärlauchpesto. Regionaler geht's kaum - vor allem mit selbst gemachter Pasta.

Pasta mit Bärlauchpesto

Vegetarisch
Walnussöl
30 Minuten
Einfach

Rezept Nudeln Bärlauchpesto

Zutaten für 2 bis 3 Personen


  • 300 g Pasta - ggf. selbst gemacht

  • 300 g Bärlauchpesto - ggf. selbst gemacht

  • 30 ml Sonnenblumenöl

  • 50 g Parmesan

  • 1 kleine Zwiebel

  • Salz, Pfeffer


Für das Pesto


  • 120 g Bärlauch

  • 120 g Sonnenblumenöl

  • 40 g Parmesan

  • 20 g Pinienkerne

  • 5 g Salz


Für die Pasta


  • 200 g Mehl Type 00

  • 2 Eier

  • 2 EL Wasser

  • 6 g Salz


Frischer Bärlauch verströmt nicht nur einen herrlichen Geruch, er lässt sich auch unkompliziert verarbeiten. Kommst Du auf die Idee, Knoblauchbutter in größeren Mengen herzustellen, dann sei Dir gewahr: Die Kühltruhe oder das Kühlfach wird zur Knoblauch-Dangerzone.


Vorbereitung

  • Zwiebeln klein schnippeln

  • Parmesan reiben

  • ggf. Bärlauch klein und fein hacken


Long Story short, wenn fertige Nudeln und Pesto verwendet werden: Zwiebeln kurz im Sonnenblumenöl glasig dünsten, während die Nudeln im Salzwasser kochen. Nudeln abgießen, Nudeln auf den Tellern drapieren, Pestoglas öffnen und die passende Portion nach Belieben verteilen. Zwiebeln mit Öl über die Teller entleeren und mit Parmesan bestreuen. Schneller geht's kaum!


Das Pesto

Der Bärlauch wird so fein wie möglich gehackt, so kann das Pürieren - bitte den Begriff nicht wortwörtlich nehmen, mit dem Pürierstab soll eher gehackt als püriert werden. Aus Geschmacks- und Texturgründen - oft schon entfallen. Die Pinienkerne werden kurz ohne Öl oder Butter angeröstet und können, müssen aber nicht, zerstampft werden.

Mit dem Öl, Parmesan und Salz wird alles in einen Behälter zum hacken gegeben. Ein Pürierstab eignet sich, sollte aber in kurzen Intervallstößen eingesetzt werden. Werden die Zutaten mit bloßer Gewalt auf höchster Stufe püriert kommt es gerne zu Fehlaromen oder kompletten Misslingen des Gerichts. Wir wollen hier am liebsten hacken. Wer einen Mörser hat, nur zu! Eine schöne, körnige Paste ist das Ziel.


Nudeln selber machen

Es werden je Person 100 g 00er Mehl, aus dem italienischen Feinkostladen oder Supermarkt, 1 Ei sowie 1 EL Wasser und 2 g Salz vermischt. So lange kneten, bis sich ein glatter Teig ergibt. Dann durch die Nudelmaschine drehen und langsam zur niedrigsten Stufe vorarbeiten. Sobald die Platten schön dünn sind, können sie zu Spaghetti geschnitten werden. Bitte beachten: Die Zwiebeln im Sonnenblumenöl andünsten, während die Nudeln kurz gekocht werden.



Finish

Im Grunde wird nun wie oben verfahren. Die Nudeln werden gekocht und danach mit dem Pesto, den Zwiebeln und dem Parmesan verziert. Ein Gericht, das einen wirklich nach vorn bringt! Viel Spaß.

bottom of page